Sonnenbad und Sonnenbrand

Aufgrund der Reflexion des Wassers ist die Gefahr auf dem Wasser einen Sonnenbrand zu bekommen sehr groß. Deshalb sollten man sich von Anfang an mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor vor einem Sonnenbrand schützen.
Auch wenn Urlaubsbräune verführerisch sein mag: zu groß ist die Gefahr, dass sich die Haut nach einem Sonnenbrand abschält und sich das Hautkrebsrisiko vergrößert.
Wer sich tatsächlich bräunen möchte, sollte bereits Wochen vor dem Törn einige Zeit in der Sonne verbringen, damit sich die Haut auf die Sonne einstellen kann und kann dann mit einem niedrigeren Lichtschutzfaktor in den Urlaub starten, ohne dass es zu einem Sonnenbrand kommt.

 

Sollte es trotz aller Vorsichtsmassnahmen zu einem Sonnenbrand kommen dann sollte erst einmal im Schatten gekühlt werden, ist auch durch eine kühle Dusche oder feuchte Handtücher möglich um die Entzündung einzudämmen. Acetylsalicylsäure (ASS) oder Ibuprofen = Entzündungshemmend  in Kombination mit Vitamin C = macht die freien hautschädigenden Radikale unschädlicher die beim Sonnenbad entstehen, so könnte z.B „Aspirin plus C“ helfen. Mit einem starken Sonnenbrand sollte man immer einen Arzt konsultieren.

Keine Kommentare möglich.