Quallen

Quallen

Vor dem Baden sollte man sich vergewissern, dass die Badeplatz frei von Quallen ist. Quallen lassen sich treiben und sind deshalb in großer Zahl dort zu finden, wo die Strömung sie hintreibt. Unangenehm sind vor allem fast durchsichtige Quallen mit langen Nesselfäden, die sich ohnehin nur schwer im Wasser ausmachen lassen.
Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Quallenkontakt, sollte zunächst die Giftwirkung und dann die Hautreaktion gestoppt werden.
Die betroffenen Hautstellen dürfen nicht mit Süßwasser in Kontakt kommen, da sonst die verbliebenen Tentakel aktiv werden und der Schmerz noch größer wird.
Um die Giftwirkung zu stoppen, wird auf die betroffene Haut Essig oder Zitronensaft gegeben, um das Eiweiß der Nesselkapseln zu zerstören. Anschließend mit Salzwasser spülen.
Nun wird die verbrannte Haut mit einer Antihistamin-Creme (Fenistil) oder mit einer Kortisonsalbe die Hautreaktion gestoppt.
Werden nach dem Quallenkontakt sofort Maßnahmen getroffen, stehen die Chancen gut, dass die Haut bald wieder abschwillt. Arzt konsultieren.

Keine Kommentare möglich.