Archiv nach Kategorien: Instrumente

Verklicker / Windinstrument

Neben dem Verklicker, einer Windfahne auf dem Masttop haben Yachten gerne auch ein Windinstrument, das die Windrichtung relativ zur Schiffsrichtung anzeigt.
Zeigt der Zeiger nach oben, kommt der Wind genau von vorne, kommt der Wind von achtern, zeigt der Zeiger nach unten etc.
Der Bereich von 0-60° zum Wind, der fürs Am-Wind-Segeln besonders interessant ist, wird teilweise in einem seperaten Instrument gespreizt dargestellt, der sogenannten Windlupe.
Bei großen Yachten wird teilweise auf den Verklicker verzichtet, da er aufgrund der Masthöhe nur schwer zu erkennen ist.

Echolot

Das Echolot misst die Tiefe unter dem Schiff. Allerdings ist die maximale Tiefe konstruktiv begrenzt, so dass bei Fahrt in tiefen Gewässern irgendwann die Anzeige zu blinken beginnt.
Das bedeutet, dass im Moment keine gültige Messergebnisse vorliegen.
Immer wieder kann es sein, dass das Echolot Fehlmessungen erhält, etwa weil ein Fischschwarm in einigen Metern Tiefe unter dem Rumpf vorbeischwimmt.
Da im Anschluß darauf keine weiteren Signale mehr kommen, bleibt die Tiefe konstant bei diesem Wert stehen.
Wenn diese Fehlmessung nun geringer als die Mindesttiefe des Alarms, wird der Alarm aktiviert (z.B. akustisches Signal).
Der Rudergänger sollte bei dem Alarm erst mal feststellen, ob die Anzeige blinkt. Wenn das der Fall ist, besteht keine Gefahr.
Grundsätzlich sollte der Rudergänger stets Bescheid wissen, welche Wassertiefen zu erwarten sind.

Logge

Die Logge ist ein kleines Schaufelrad, das ca. im vorderen Drittel des Bootes ganz unten am Unterwasserschiff (neben dem Echolot) befestigt ist und die Geschwindigkeit durchs Wasser mit magnetische Impulsen misst. Da sie oftmals nicht genau mittig montiert ist, kann es sein, dass sie auf dem einen Bug mehr anzeigt als auf dem anderen.
Wenn die Logge mal nichts mehr anzeigt, kann das daran liegen, dass sie durch Bewuchs beeinträchtigt wird und sich nicht mehr frei drehen kann. Dann kann man die Logge ausbauen, das Loch zwischenzeitlich mit einem Blindstopfen schnell wieder verschließen, den Impeller (Logge) reinigen und wieder einbauen.
Bei diesem Vorgehen kommen einige Liter Wasser ins Boot, deshalb sollte die Logge schnell ausgebaut werden und das Loch sofort wieder mit einem Blindstopfen verschlossen werden.