Archiv nach Kategorien: Seglerwissen

Klima im Mittelmeer

Wer sonniges Klima liebt, für den bietet sich der Mittelmeerraum an. Zu beachten ist allerdings, dass es im August oft Hitzewellen geben kann (mit bis zu 40°C), die für hitzeempfindliche Menschen sehr unangenehm sind.

Grundsätzlich ist es auf See meist kühler als an Land, weil das Meer und der Wind kühlt. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass es bei idealen Temperaturverhältnissen an Bord an Land plötzlich unangenehm heiß ist.
Im Frühjahr (bis ca. Mai/Juni) ist das Meer und folglich die Lufttemperatur noch relativ niedrig, da das Meer lange braucht um sich zu erwärmen.
Dafür ist es gegen Ende der Saison (September/Oktober) ideal zum Segeln, da die Lufttemperaturen niedriger und angenehmer sind während das Meer noch schön warm zum Baden ist.
Je südlicher, desto wärmer. So kann es auf Malta z.B. bis Mitte Dezember ideale Segelbedingungen bei sommerlichen Temperaturen geben, während nördlich von Sizilien bereits Ende September zahlreiche Tiefs weniger Urlaubsfreude aufkommen lassen können.
Von Segeltörns im Januar bis März ist wegen der relativ häufigen Stürme zu dieser Zeit abzuraten, außerdem sind die Temperaturen unangenehm kühl.
Auch im April und Mai wird sicherlich kaum Badelust aufkommen.
Windtechnisch ist es im Hochsommer (Juli, August) im Mittelmeer oft flautig mit Ausnahme von Gegenden mit relativ konstanten Windverhältnissen (z.B: Ägäis mit dem Meltemi), während in der „Vorsaison“ und „Nachsaison“ gute Windverhältnisse anzutreffen sind.

Quallen

Quallen

Vor dem Baden sollte man sich vergewissern, dass die Badeplatz frei von Quallen ist. Quallen lassen sich treiben und sind deshalb in großer Zahl dort zu finden, wo die Strömung sie hintreibt. Unangenehm sind vor allem fast durchsichtige Quallen mit langen Nesselfäden, die sich ohnehin nur schwer im Wasser ausmachen lassen.
Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Quallenkontakt, sollte zunächst die Giftwirkung und dann die Hautreaktion gestoppt werden.
Die betroffenen Hautstellen dürfen nicht mit Süßwasser in Kontakt kommen, da sonst die verbliebenen Tentakel aktiv werden und der Schmerz noch größer wird.
Um die Giftwirkung zu stoppen, wird auf die betroffene Haut Essig oder Zitronensaft gegeben, um das Eiweiß der Nesselkapseln zu zerstören. Anschließend mit Salzwasser spülen.
Nun wird die verbrannte Haut mit einer Antihistamin-Creme (Fenistil) oder mit einer Kortisonsalbe die Hautreaktion gestoppt.
Werden nach dem Quallenkontakt sofort Maßnahmen getroffen, stehen die Chancen gut, dass die Haut bald wieder abschwillt. Arzt konsultieren.

Kochbuch für Segelfreunde

Leckere Mahlzeiten mit wenigen Zutaten und wenig Aufwand:

Alpenmakronen

Zubereitung:

  • Kartoffeln würfeln
  • im Wasser 10 min kochen
  • Nudeln dazugeben
  • Zwiebelringe schälen und schneiden
  • Zwiebeln in der Bratpfanne in Butter braun braten
  • Käse raffeln
  • Wasser abgießen
  • in einer Schüssel Nudeln und Kartoffeln mit Käse mischen
  • gebratene Zwiebeln darübergeben

passt sehr gut zu Apfelmus

zurück

Auberginensalat

Zubereitung:

  • Auberginen in ca. 2-3mm breite Scheiben schneiden
  • in Olivenöl anbraten bis sie leicht bräunlich werden
  • Salz und Pfeffer und Balsamico vermengen, evtl. auch 1 Knoblauchzehe, und darüberträufeln

zurück

Bohnentopf

Zutaten

  • Bohnen
  • Peperoncini
  • Tomatensoße
  • Rosmarin
  • Suppengewürz
  • Zwiebel
  • Sahne
  • Olivenöl

Zubereitung:

  • 10 Stunden Bohnen wässern
  • 30 Minuten kochen
  • Bohnen abseiern
  • Zwiebel mit Öl andünsten
  • Tomatensoße dazu geben
  • Gemüsebrühepulver dazugeben
  • Gewürze dazugeben
  • umrühren
  • Bohnen dazugeben
  • aufkochen lassen
  • ca. 15 Minuten ziehen lassen
  • Sahne hinzugeben

zurück

Curry

Zubereitung:

  • Reis mit doppelter Menge Wasser (2 Tassen-Regel) aufkochen, zudecken und stehen lassen
  • dazu passt Gemüsesuppe
  • mit Curry verschiedenes Gemüse kochen, sollte relativ flüssig sein

zurück

Gemüsepfanne im Backrohr

Zutaten

  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Paprika
  • Zucchini
  • Gewürze

Zubereitung:

  • Gemüse in nicht zu kleine Stücke schneiden
  • etwa Öl auf einem Blech verteilen
  • Gemüse auf das Blech geben
  • Gewürze hinzugeben
  • Im Ofen backen lassen
  • gelegentlich wenden
  • Gemüse sollte nicht zu weich werden

zurück

Gemüsesuppe

Zutaten

  • 3 Zwiebeln
  • 4 Kartoffeln
  • Lauch
  • Stangensellerie
  • Knoblauch
  • Paprika
  • Zucchini
  • weiteres Gemüse

Zubereitung:

  • mit Gemüsebrühe abschmecken
  • 40 min kochen

dazu Weißbrot

zurück

Käse-Sahnesoße

Zutaten

  • Gorgonzola oder anderer Käse
  • 1 Tüte Sahne

Zubereitung:

  • Sahne erhitzen und Käse hinzugeben
  • evtl. Pfeffer

zurück

Nudelsoße

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • Gewürze: Oregano, Basilikum, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Zwiebel kleinschneiden und in Öl dünsten
  • geschälte Tomaten dazugeben
  • Suppenbrühe (und Wasser)
  • evtl. Rotwein
  • Oregano, Salz, Pfeffer
  • 1 Schuß Olivenöl

zurück

Pfannkuchen

Zutaten für 4 Segler

  • 300g Mehl
  • 4 Eier
  • 0,5 ltr Milch oder Wasser
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • prise Salz
  • 2Teelöffel Zucker

Zubereitung:

  • alles zu einem sehr flüssigen Teig vermischen
  • Um Knollenbildung des Teiges zu vermeiden empfehle ich  folgende Vorgehensweise: Mehl mit Zucker und Salz in eine Schüssel und verrühren. Dann die Eier und etwas Milch dazugeben und zu einem dicken Teig rühren. Wenn dieser Teig dann knollenfrei ist nach und nach die restliche Milch dazu und immer kräftig rühren bis die ganze Milch im Teig ist.
  • in der Pfanne braten

zurück

Pfannkuchen mit Zwiebeln

Zutaten

  • siehe Rezept für Pfannkuchen
  • Zwiebeln

Zubereitung:

  • Zwiebeln schneiden
  • Zwiebeln beim Braten der Pfannkuchen hinzugeben

besonders lecker: Speck und Parmesan hinzugeben

zurück

Polenta

Zubereitung:

  • halb Milch, halb Wasser, aufkochen mit Bouillon
  • gemahlener Maisgrieß dazugeben (feiner kocht in 5min, gröberer dauert länger), so dass innen der Hügel an der Oberfläche ankommt
  • köcheln und stets rühren
  • wenn zu flüssig Maisgrieß nachschütten
  • 5-10min kochen bis dicker Brei entsteht

zu Ratatouille servieren

dazu Parmesan reiben

zurück

Ratatouille

Zutaten

  • 2-4 frische Tomaten
  • 4 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Pepperoni

Zubereitung:

  • in Olivenöl Zutaten andünsten
  • etwas Wasser dazugeben
  • ca. 20min kochen

zu Reis (Polenta) servieren

zurück

Reibadatschi

Zutaten

  • 8 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Eier
  • 100g Mehl

Zubereitung:

  • Kartoffeln und Zwiebeln durch die große Reibe
  • Eier, Mehl, Salz dazugeben und würzen
  • wie Fleischpflanzl-Teig mit Mehl verfestigen
  • in Öl herausbraten bei mäßiger Hitze

zurück

Risotto

Zutaten

  • Reis
  • Tomaten
  • Zwiebel
  • diverses Gemüse
  • 1 Teelöffel Gemüsebrühe
  • Basilikum
  • 1 Esslöffel Olivenöl oder Butter

Zubereitung:

  • Reis kochen mit leichter Gemüsebrühe
  • Gemüse in kleine Stücke schneiden
  • Gemüse mit Reis vermischen
  • solang kochen bis Gemüse weich ist
  • mit Basilikum und Olivenöl nach Bedarf

zurück

selbst gemachtes Pesto

Zutaten

  • Parmesan
  • Basilikum
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Rosmarin, …)
  • Olivenöl
  • Knoblauch

Zubereitung:

  • Parmesan reiben
  • Basilikum klein schneiden
  • alles in ein Glas mit Deckel geben
  • Gewürze hinzugeben
  • Knoblauch klein schneiden und in das Glas geben
  • Das Glas bis zum Rand mit Olivenöl auffüllen

zurück

Spaghetti mit Tomatensoße

Zutaten

  • Spaghetti
  • Tomatensoße
  • Zwiebel
  • Basilikum

Zubereitung:

  • Spaghetti kochen und abgießen
  • Zwiebeln und Basilikum schneiden
  • Tomatensoße aufwärmen
  • alles über die Spaghetti geben

zurück

Steinpilz-Risotto

Zubereitung:

  • Steinpilze waschen und von Anfang an mitkochen
  • Reis in Olivenöl andünsten
  • Glas Weißwein dazu
  • immer Bouillon nachgießen, bis der Reis weichgekocht ist
  • 1 Brise Safran dazugeben
  • geriebener Parmesan dazu

zurück

Tomatenrisotto

Zutaten

  • 250g Risottoreis
  • doppelte Menge Wasser (2 Tassen)
  • Büchsentomaten gewürfelt
  • Zwiebeln

Zubereitung:

  • Zusammen kochen
  • mit Bouillon abschmecken

zurück

Yachtsegeln

Yachtsegeln

Yachten unterscheiden sich von kleineren Segelbooten wie Jollen vor allem in einem: man kann mit ihnen Strecke segeln und hat wie in einem Wohnmobil immer sein „Zeug“ dabei.
Im Segelverhalten unterscheiden sich Yachten von Jollen darin, dass Jollen direkter reagieren – deshalb bietet es sich an, das Segeln auf einer Jolle zu erlernen, da man dabei leichter ein Gefühl fürs Segeln bekommt als bei Yachten.

 

(C) 2011 Manuel Tremmel
Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.
Feedback, Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind erwünscht.
Weiterverbreitung nur mit Genehmigung und unter Nennung des Autors.

Segeln für Anfänger

Hier eine kurze informelle Segeleinführung für Segelanfänger ohne Vorwissen:

Wintersegeln in Malta

Segelstellung zum Wind

Um die Segelstellung zu kontrollieren, verwendet man Leinen, die als Schoten bezeichnet werden.
Bei einem Slup-getakeltem Segelboot, also Segelboot mit einem Mast und 2 Segeln – dem Vorsegel vorne und dem an einem Baum (am Mast befestigte „Querstange“) gefahrenem Großsegel – gibt es zwei Vorschoten und eine Großschot.
Die Großschot ist mit dem (Groß-)baum verbunden. Fiert man die Großschot (Leine geben), so kann sich der Baum nach „außen“ bewegen und das Segel wird offener. Nimmt man die Großschot und damit das Großsegel dicht, wird der Baum mittig gehalten.

Es gibt zwei Vorschoten, da das Vorsegel entweder an Steuerbord (rechts in Fahrtrichtung) oder Backbord (links in Fahrtrichtung) gefahren werden kann, je nach Windrichtung.
Fiert man die Vorschot, so kann sich das Vorsegel nach außen bewegen: das Vorsegel wird offener. Nimmt man die Vorschot und damit das Vorsegel dicht, so wird der Anstellwinkel zwischen Segel und Schiffsmitte geringer.

Als Faustregel kann man sagen: Die Segel sollten stets so offen wie möglich gefahren werden.
Das bedeutet, man „fiert“ (Leine geben) die Segel solange, bis sie „killen“ (flattern) und nimmt die Segel dichter bis der Vorbauch im Vorliek (Ausbauchung in entgegengesetzte Seite im vorderen Teil des Segels) verschwindet.
Oder: Man luvt vorsichtig an (Bug in Windrichtung drehen), bis am Segel ein kleiner Vorbauch erscheint und fällt dann ab (Bug vom Wind wegdrehen) bis der Vorbauch verschwindet.

Unter Segeln kann man jedes Ziel direkt erreichen, das sich nicht in einem Sektor von 45° rechts bzw. 45° links von der Windrichtung befindet. Das bedeutet, dass ein Winkel von ca. 90° nicht direkt unter Segeln zu erreichen ist.
Um ein Ziel in diesem Bereich zu erreichen, kreuzt man, das heißt man segelt am Wind (Segel so dicht wie möglich) und wendet regelmäßig (Manöver, bei dem der Bug durch den Wind geht und nach dem der Wind von der anderen Seite ins Segel trifft).

Segelsetzen
Zum Setzen der Segel ist wichtig, dass kein Zug auf den Segeln ist. Das ist dann gegeben, wenn der Wind in Schiffsrichtung von vorne kommt und die Schoten lose sind.
Durch ziehen am Großfall oder Fockfall wird das entsprechende Segel hochgezogen (heißen).

Segel-Kommandos

Ablegen von der Boje

Rudergänger: Klar zum Ablegen von der Boje!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Klar bei Vorleine!
Vorschoter: Vorleine ist klar!
Rudergänger: Boje kurzstag an Backbord/Steuerbord!
Vorschoter: Boje ist kurzstag an Backbord/Steuerbord!
Rudergänger: Fock back an Backbord/Steuerbord!
Rudergänger: Vorleine los!
Vorschoter: Vorleine ist los!
Rudergänger: Hol über die Fock!

Wende

Rudergänger: Klar zur Wende!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Ree!

Beidrehen

Rudergänger: Klar zum Beidrehen!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Ree!
Rudergänger: Fier auf die Großschot!
Rudergänger: Luvruder!

Boje über Bord

Rudergänger: Boje über Bord!
Rudergänger: Neuer Kurs halber Wind!
Rudergänger: Klar zur Wende!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Ree!
Rudergänger: Klar zum Aufschießer!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Schoten los!
Vorschoter: Boje gefasst!

Anlegen an der Boje

Rudergänger: Klar zum Anlegen an der Boje!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Klar bei Vorleine!
Vorschoter: Vorleine ist klar!
Rudergänger: Klar zum Aufschießer!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Schoten los!
Vorschoter: Boje gefasst!

Halse

Rudergänger: Klar zur Halse!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Fier auf die Schoten!
Rudergänger: Fock fällt!
Rudergänger: Pinne gerade!
Rudergänger: Hol dicht die Großschot!
Rudergänger: Hol über die Fock!
Rudergänger: Rund achtern!
Rudergänger: Fier auf die Großschot!
Rudergänger: Stützruder!
Rudergänger: Neuer Kurs … Wind!

Schiften

Rudergänger: Klar zum Schiften!
Vorschoter: Ist klar!
Rudergänger: Hol dicht die Großschot!
Rudergänger: Hol über die Fock!
Rudergänger: Rund achten!
Rudergänger: Fier auf die Großschot!
Rudergänger: Stützruder!

Segler-Wetter

Das Wetter ist für Segler von entscheidender Bedeutung. Einen guten Wetterbericht erhält man mit dem kostenlosen Programm Grib.us

Interessant für Segeltörns um Malta ist auch die WERMED-SeiteWindhose Tornado Griechenland