Bordtoilette

Bordtoilette

Bordtoiletten sind aufgrund des geringen Durchmessers des Abflusses sehr empfindlich gegen alles, was ins WC geworfen wird, wie Toilettenpapier, Binden etc.
Deshalb gibt es im WC meist Mülleimer/-tüten, um diese Dinge zu entsorgen.
Um das WC zu spülen, zunächst sicherstellen, dass der Hebel so steht, dass in den Fäkalientank gepumpt wird bzw. die Seeventile offen sind, und zwar zwei Seeventile: WC Einlass und WC Auslass.
Hinweis: Hebel längs zur Leitung heißt offen, quer zur Leitung heißt geschlossen.
Der Hebel am WC hat zwei Position Spülen (1) und leer pumpen (0).
Zum Spülen stellt man zunächst den Hebel in Position (1) und beginnt zu pumpen und stellt dann zurück auf (0) und pumpt dann die Kloschüssel leer.
Im Folgenden sollte man zwischen den Positionen (0) und (1) alternieren und stets pumpen.
Am Ende stellt man den Hebel auf (0) und pumpt das WC solange leer bis nur noch wenig Wasser im WC verbleibt.
Man sollte das WC möglichst nicht komplett leerpumpen, da dann Luft in die Leitungen dringt und man nur noch durch sehr „hochfrequentes“ Pumpen wieder Wasser ansaugen kann.
Beei geringer Fahrt durchs Wasser sollte idealerweise das Spülen nach ca. 10 Pumpschlägen unterbrochen werden und nach ca. 2 Minuten fortsetzen um „sauberes Spülwasser“ anzusaugen.

Keine Kommentare möglich.