Außenbordmotor – Pflege und Wartung

Yamaha 2PS Zweitaktmotor durch Salzwasser stark korrodiert

Korrosionsschutz  —  Einwintern

Achtung:

Nach der Demontage des Antriebes vom Beiboot niemals den Außenborders auf den Kopf stellen. Dabei kann in den Kolbenraum eines 2-Taktmotors ungehindert Salzwasser in den Motor über die Auslassöffnung des Zylinders (Auspuff) in den Motor laufen und innerhalb weniger Wochen den Motor (Kolben + Kolbenringe + Zylinder) durch Korrosion stark schädigen.

Wer die Funktionsfähigkeit seines Außenborders erhalten will, sollte einige Kleinigkeiten vor der Winterpause beachten, damit der Motor in der nächsten Saison wieder funktioniert.

Impeller

Impeller – die Kühlwasserpumpe für den Motor

Es ist zu kontrollieren, dass bei laufendem Motor ein  dünner Kühlwasserstrahl fließt.

Es ist zu kontrollieren, dass bei laufendem Motor ein dünner Kühlwasserstrahl fließt.

Nach dem Einsatz im salzigen Meerwasser muss das Kühlsystem des Motors gründlich gespült werden. Den Propeller dabei möglichst entfernen.  Der Motorschaft wird dann in ein tiefes Gefäß mit Leitungswasser, zum Beispiel eine Regentonne gestellt. Nun den Motor mehrere Minuten laufen lassen. Dabei darauf achten, dass das Wasser nicht zu warm wird und das Kühlwasser aus dem Kühlwasserauslass (kleiner Wasserstrahl) gut läuft. Wenn das Wasser nur schubweise austritt, dann könnte der Impeller schon einige Flügel verloren haben und sollte schon längst erneuert sein.

Während der Motor läuft, kann man etwas Korrosionschutzöl (WD 40) durch die Vergaseröffnung in den Motor sprühen.

Motor abstellen und Wassergefäß entfernen.
Etwas Öl (Motorenöl oder Zweitaktöl) in den Zylinder über die Zündkerzenöffnung einträufeln.

Den Vergaser über die Entleerungsschraube am Schwimmergehäuse entleeren.

Motor 2-3 mal  mit dem Anlasserseil durchdrehen, um das Öl im Zylinder zu verteilen und das Restwasser aus dem Impellergehäuse zu entfernen. Zündkerze wieder eindrehen.

Alle beweglichen Teile mit seewasserbeständigen Schmierfett gründlich einfetten.

Rostige Schrauben durch neue Edelstahlschrauben (ASI 316 oder V4A) ersetzen.

Der Motorblock und die elektrische Anlage sollte noch mit einem Korrosionschutzöl eingesprüht werden.  Lackschäden rechtzeitig ausbessern.

Kolben mit Kurbelwelle

Kolben mit Kurbelwelle

 

Nun die Wartungsarbeiten laut Herstellerangaben durchführen:

  • Getriebeölwechsel (Winkelgetriebe zum Propeller) mit 2 Ölschrauben. Die obere Nachfüllschraube (auch zur Füllstandskontrolle) und die untere Entleerungsschraube
  • Impeller erneuern (Kühlwasserpumpe)
  • Zink – Opferanoden prüfen, die den Motor vor galvanischer Korrosion schützen.
  • Zündkerze: Elektrodenabstand kontrollieren und reinigen.
  • Benzinfilter kontrollieren ggf. erneuern
  • Bei 4-Taktmotoren auch Motorölwechsel durchführen.

 

Benötigtes Material:

  • Motorenöl
  • Getriebeöl
  • evtl. Dichtungen
  • evtl. Impeller
  • Schmierfett

Keine Kommentare möglich.